Die Hoffnung äußert sich in unserer inneren Einstellung. Sie verleiht uns Zuversicht, dass sich etwas zum Guten wenden wird. Wir werden wieder gesund werden, der Konflikt zwischen uns und der Arbeitskollegin wird sich wieder auflösen oder unsere finanzielle Situation wird sich zum besseren wenden.

    Wenn wir Hoffnung haben, glauben wir, dass wir alleine oder mit Hilfe anderer eine Lösung finden werden. Nach der Operation werden wir wieder schmerzfrei laufen können, durch die Ernährungsumstellung werden wir uns wieder fitter fühlen.

    Hoffnung gibt uns nicht nur kurzfristig ein gutes Gefühl. Sondern es ermöglicht uns auch handlungsfähig zu bleiben. Denn wenn wir hoffnungslos sind fallen wir in eine Art Starre, welche uns das Leben noch schwerer macht.

    Warum ist das so wichtig?

    Hoffnungsvolle Gedanken geben uns die Möglichkeit Einfluss auf unser Leben zu nehmen und stärken uns

    • wir haben Energie um zu handeln
    • wir sind überwiegend ruhig oder positiv gestimmt
    • wir steigern unsere Abwehrkräfte
    • die Kreativität wird gesteigert
    • und wir erholen uns schneller von Krankheiten, Operationen oder nehmen Konflikte als Chance wahr

    Wie kannst du dir deine Hoffnung bewahren?

    1. Ruf dir positive Erfahrungen aus der Vergangenheit ins Gedächtnis. WAs hast du schon an Herausforderungen gemeistert? Was ist gut gelaufen? Wann hast du schon mal gedacht, alles sei aussichtslos und es hat sich eine Lösung aufgetan?
    2. Suche dir in deinem Umfeld nach Menschen (auch im Internet), denen es bereits gelungen ist, etwas vergleichbares zu überwinden. Nimm dir dies als Vorbild und mache dir deren Erfahrungen zu nutze. Welche Lösungen kannst du für dich und deine Situation nutzen?
    3. Sprich dir selbst Mut zu. Nichts ist schädlicher in einer schwierigen Situation, wenn du dich selbst noch dafür verurteilst und fertig machst. Was würdest du anderen Menschen in der gleichen Situation sagen um ihnen Mut zu machen? Nutze diese Worte und Gedanken für dich.
    4. Vermeide den Kontakt zu Menschen, die alles dramatisieren und negativ sehen. Suche dir so oft es geht Gesellschaft mit gutgelaunten und positiv eingestellten Menschen.
    5. Nimm deine Krankheit, Konfliktsituation, deine Herausforderung für den Augenblick an. Je mehr du dagegen ankämpfst, beispielsweise krank zu sein, umso mehr sinken die Abwehrkräfte. Kämpfe nicht gegen die Situation, sondern suche nach dem persönlichen Sinn dahinter. Fällt dir das schwer, dann versuche dich auf die Lösung zu konzentrieren (mit der du leben kannst).

    Die Kraft der Hoffnung

    Hoffung tut nicht nur deiner Seele gut. Sie verleiht dir Mut, Kraft, Durchhaltevermögen und kann sogar dein Immunsystem stärken. Dagegen kann Hoffnungslosigkeit deinen Lebenswillen schwächen und dir Energie entziehen. Deshalb ist es auch in den schwierigen Zeiten deines Lebens wichtig, die Hoffnung nicht zu verlieren.

    Hoffnung ist die positive Erwartungshaltung gegenüber der Zukunft

    Ein Mensch der hofft, glaubt daran, dass alles im Leben einen Sinn hat und dass es immer die Möglichkeit gibt, dass sich Dinge zum besseren wenden.

    Hoffnung muss allerdings kein permanenter Zustand sein. Aber einander Hoffnung zu geben, kann vielen Menschen helfen, wenn sie sich in einer scheinbar ausweglosen Situation befinden oder einfach eine schwere Zeit durchmachen.

    Pin It on Pinterest

    Share This
    %d Bloggern gefällt das: