Gestern saß ich an meinem Schreibtisch und begann mit den Dingen, die ich im Laufe des Tages erledigen sollte. Meine nächsten Wochen waren voll von Sachen die unbedingt erledigt werden mussten, damit ich in meinem Business vorwärts komme. Große Ideen, welche ich umsetzen möchte. Welche auch in den nächsten drei Monaten umgesetzt werden sollen.

Dann natürlich auch die Dinge, welche ich täglich erledigen muss, um mein Business aufrecht zu erhalten. Die Arbeit mit meinen Kundinnen, Blogposts und Social Media.

All die Aufgaben sprangen mich an und ich hatte einen schweren Moment. Ich wollte zurück ins Bett und wünschte mir die gute Fee, welche sich um alles kümmern würde.

Ich hatte Angst

Angst vor den großen Aufgaben, welche auf mich warten, zu versagen.

Ich wollte alles schaffen. Nicht nur einfach so. Sondern ich wollte große Ideen voranbringen. Jetzt bekam ich Zweifel, ob mir das nicht alles zu viel werden würde und ob ich nicht die ein oder andere Idee verwerfen sollte.

Ich verbrachte den größten Teil des Morgens überwältigt von der Angst und habe mich gefragt, woher diese denn eigentlich kommt. Warum wurde ich angesichts der plötzlichen Angst davon abgehalten meinen Ideen weiter zu folgen, und zwar so begeistert und inspiriert wie noch vor kurzem?

Hattest Du auch schon mal das Gefühl der Selbstzweifel?

Du hast eine gute Idee, bist mit Feuereifer dabei und plötzlich bist Du überwältigt von negativen Gefühlen wie „was wenn ich nicht alles schaffe?“ „gebe ich wirklich 100% für meine Kundinnen / meinen Chef?“ „bin ich gut genug?“

Es dauerte eine Weile, aber nachdem ich eine Weile in mich gespürt habe, wurde mir klar, dass es nur eine winzige Stimme in meinem Kopf war. Eine Stimme in meinem Kopf – mein Unterbewusstsein. Als mir das bewusst wurde, war ich erleichtert. Denn…

Das Unterbewusstsein ist gut zu uns. Es möchte uns vor uns schützen. In meinem Fall zum Beispiel, dass ich mir nicht zu viele Aufgaben auf einmal aufhalsen soll. Dass ich mich selbst nicht unter noch mehr Leistungsdruck setzen soll, denn noch mehr werde ich nicht schaffen. Und wenn ich zu viele Ideen auf einmal umsetzen würde, würde das Ergebnis für meine Kundinnen sicher schlechter ausfallen. Wo es mir doch sehr wichtig ist, dass meine Kundinnen sich auf meine 100% Einsatz voll und ganz verlassen können.

Höre auf die innere Stimme

Ich habe einige wirklich große Pläne für die nächsten zwei Monate, und als ich hier saß frage mich wirklich, was ich wollte. Klar, dass ich mittendrin bin mein Business voranzubringen aber diese winzig kleine Stimme versuchte mich zurück zu halten. Und anstatt es zu ignorieren hörte ich in mich hinein. Versuchte mir in Erinnerung zu rufen, was wirklich wichtig war.

Lass dich nicht lähmen, nur weil du Selbstzweifel hast

Das Gefühl der Selbstzweifel und Ängste kann lähmen. Du solltest jedoch genau jetzt vermeiden hinzuschmeißen. Gib deine großen Pläne und Ziele nicht gleich auf. Du möchtest doch im Nachhinein nichts bereuen.

Meine Aufgabe an dich

Deshalb stelle ich dich diese Woche vor die Herausforderung, dich zu fragen, ob Du Selbstzweifel und Angst in dir hast und Du dich fragst warum. Ist es, weil Du weißt, dass Du noch nicht bereit bist oder ist es die kleine Stimme, welche dich nur vor dem zu viel schützen möchte?

Möchtest Du dir beispielsweise einen neuen Job suchen. Bist aber gerade erst aus dem Urlaub zurück. Die Kinder müssen sich erst an Krippe und Kindergarten (wieder) gewöhnen. Die Aufgaben, welche im Urlaub liegen geblieben sind warten auf dich. Und so weiter und so fort.

Dann wirst Du dich nicht noch zu 100% darauf konzentrieren können nach einem neuen Job zu suchen. Das ist nicht schlimm. Lege dir ein exaktes Datum fest, zu dem Du mit der Jobsuche beginnen möchtest. Oder besser noch, bis wann Du einen neuen Job haben möchtest. Lass dir jetzt noch etwas Luft und starte dann, wenn sich alles beruhigt hat, richtig durch.

Dein Chef stellt dich für ein neues Aufgabengebiet ein. Etwas mit dem Du noch wenig Erfahrung hast und in das Du dich noch einlernen musst. Die lähmenden Gefühle von Angst und Selbstzweifel drohen dich zu übermannen.

Lass nicht zu, dass Du die neuen Aufgaben nur aus reiner Angst nicht annimmst. Trau dir auch was zu! Dein Chef wird dir nicht irgendwelche Aufgaben übertragen, welche Du nicht schaffen kannst. Also, lass die Angst hinter dir. Schau, dass Du dir genügend Zeit einräumst dich in die neuen Aufgaben einzulernen. Und wenn Du merkst, dass dir das schwer fällt, dann suche dir jemanden der dich unterstützt und motiviert.

Bist Du nicht bereit oder nur etwas überfordert?

Wenn Du wirklich nicht bereit bist für den nächsten Schritt, dann verbringe deine Zeit mit etwas, das dich auf einem anderen Weg zu deinem Ziel bringen kann.

Ist es die schützende Stimme in dir? Dann gehe kleinere Schritte. Kleine Fortschritte sind auch Fortschritte.

Das Beste daran… Du wirst immer mit Selbstzweifeln und Ängsten konfrontiert. Das ist ja auch nicht so übel. Wenn Du aber über deinen Schatten springst, deine Komfortzone verlässt, dann wirst Du merken dass Du immer besser mit diesen Gefühlen umgehen kannst. Du wirst dich immer weniger davon lähmen lassen. Das macht dich schneller erfolgreich und letztendlich auch glücklicher. Denn so wirst Du nicht in 5 Jahren zurückblicken und traurig sein, dass Du damals nicht schon begonnen hast deinen Weg zu gehen!