Verspricht authentisch zu sein Erfolg in Beruf und Privatleben?

In unserem Alltag füllen wir verschiedene Rollen aus. Jeden Tag gibt es Erwartungen an uns, welche denen wir entsprechen sollen, wir erfüllen Klischees und haben verschiedene Rollen im Beruflichen oder im Privaten. Kommst du dir auch manchmal so falsch vor. Dass du anderen etwas vorspielst, was du eigentlich gar nicht bist. Fühlt es sich für dich nach einer großen Lüge an? Verständlich, dass da die Sehnsucht danach wächst endlich „wahr“ zu sein. Authentisch sein zu können und zu dürfen.

Authentische Menschen wirken echt. Sie sind offen und entspannt und haben nichts gekünsteltes an sich. Sie strahlen Selbstbewusstsein aus und stehen zu ihren Stärken und Schwächen. Diese Stimmigkeit spüren auch andere.

Für den Erfolg wird es immer wichtiger sich ein Image aufzubauen. Sich selbst zu optimieren und eine optimale Fassade aufzubauen. Perfekter zu sein wie das Original. Doch wo endet die Eigenwerbung und was ist geblufft? Was ist daran real? Und bin ich noch echt, wenn ich mich so sehr optimieren (muss)?

Wer seine Rolle besonders überzeugend spielt kommt meist echter rüber, als Personen die ihre Ecken und Kanten zeigen (denn diese wirken für viele aufgesetzt). Das ist schon komisch, wollen doch viele die wahre Person kennenlernen; zeigt diese dann aber „ihr wahres Gesicht“ dann irritiert uns das zutiefst. Zudem verändern wir unsere Identität mehrmals im Laufe unseres Lebens. Wir sind andere als wir es noch in jungen Jahren waren, genauso wie wir anders sein werden, wenn wir „alt“ im Schaukelstuhl auf unserer Terrasse sitzen. Niemand bleibt immer die gleiche Person. Unsere Erfahrungen und Begegnungen prägen uns und wir entwickeln uns stetig weiter.

Was aber bedeutet authentisch sein? Wann sehen wir uns selbst als authentisch an?

Bewusstsein

Wir müssen unsere Stärken und Schwächen kennen, genauso wie unsere Gefühle und Motive. Erst wenn wir wissen warum wir uns verhalten wie wir uns verhalten, erst dann sind wir in der Lage unser Handeln bewusst zu erleben und zu beeinflussen. Selbstreflexion hilft dir dich genauer kennen zu lernen.

Ehrlichkeit

Wir neigen dazu uns schöner zu sehen als wir sind. Wir lügen uns selbst an indem wir unsere „schlechten“ Eigenschaften als nicht so negativ ansehen oder gar ignorieren. Aber: wer authentisch sein will muss der Realität ins Auge blicken und auch negatives akzeptieren.

Konsequenz

Du hast bestimmte Werte, welche dir wichtig sind. Handle auch danach. Du hast dir Prioriäten gesetzt? Dann behalte diese bei. Sei konsequent in deinen Vorstellungen, Werten, Umsetzungen und deinem Verhalten.

Aufrichtigkeit

Eine Weile lässt sich auch ein geschöntes Bild aufrecht erhalten. Es darf ein wenig Show sein. Aber nicht, wenn es darum geht ehrlich zu sein. Wer „echt“ sein möchte, der muss Größe zeigen. Und auch seine negativen Seiten offenbaren. Das ist menschlich und kommt bei anderen Menschen besser an. Auch Freundschaften werden dadurch echter.

Wenn du versuchst es immer allen recht zu machen ist vielleicht im ersten Moment beliebt. Allerdings ist es unecht und kann im zweiten Moment viel mehr kaputt machen als dass es einem hilft.

Authentisch zu sein ist schwer und auch authentische Menschen sind nicht immer willkommen

Authentisch zu sein, bedeutet dass du dein Handeln nicht von äußeren Einflüssen bestimmen lässt, sondern die Gründe nur bei dir liegen. Im Alltag ist es jedoch häufig schwer keine faulen Kompromisse zu schließen, sich selbst treu zu bleiben, zu den eigenen Überzeugungen zu stehen und vor allem auch danach zu handeln.

Schwierig ist es aber dann, wenn das eigene „authentische“ Verhalten andere schädigt. Das kann der ewig nörgelnde Kollege oder der cholerische Chef sein. Mit deren Verhalten haben die Menschen um sie herum keine Freude. Die sind halt so. Aber wenigstens sind sie sich treu. Nein, mit so einem Verhalten macht man sich keine Freunde und wird auch nicht geschätzt.

  1. Mach dir selbst klar, was du sein möchtest
  2. Tue dann das, was du tun musst um du zu sein.

Nicht alle authentischen Menschen werden bewundert. Es sind nur diejenigen, welche echte Werte erkennen, bewahren und leben.

Jeder Mensch macht mal Fehler. Wer diese jedoch (an-)erkennt und sich anpasst und verändert, das ist „echt“.

Du möchtest authentisch sein?

Dann sei dafür bereit dich mit all deinen Ecken und Kanten zu entdecken. Zu ertragen. Und damit zu leben. Mit all deinen positiven wie negativen Eigenschaften. Auch das Denken und Handeln anderer wertzuschätzen (auch wenn es Reibungen gibt) gehört mit dazu.

Nimm nicht einfach deine Überzeugungen und rufe sie hinaus in die Welt. Stülpe deine Ansichten nicht anderen über oder versuche andere zu bekehren.

Ganz ehrlich: Wer so agiert, mag in gewisser Weise noch authentisch sein, beweist aber auch geistige Unreife.

Sei tolerant anderen gegenüber.

Warum solltest du dir selbst treu bleiben?

Es ist nicht leicht, sich selbst treu zu sein. Jeder möchte gern gehabt werden. Aber es ist ein Trugschluss zu denken, dass du dich verstellen musst um deinen Chef zu beeindrucken oder bei Bekannten besser anzukommen. Das Problem dabei ist, du musst dich dauerhaft verstellen. Und das macht dich unglücklich. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum du diesen Artikel bis hierhin gelesen hast.

Ich möchte dir einige Gründe aufzeigen, warum es sich für dich lohnt dir selbst treu zu bleiben.

  1. Dir selbst treu zu bleiben wird dich und dein Selbstwertgefühl stärken. Du bist stolz auf deine Stärken und kannst deine Schwächen und Macken akzeptieren? Das ist super, denn so machst du dich frei. Frei von der Abhängigkeit anderer Meinungen. Du wirst Kritik nicht mehr als persönlichen Angriff nehmen, sondern stehst souverän über den Dingen / zu dir.
  2. Du wirst mehr Spaß im Leben haben. Du wirst befreiter durchs Leben gehen. Du wirst nicht mehr ständig das Gefühl haben es allen Recht machen zu müssen. Das verbiegen hat ein Ende und du traust dich endlich das zu tun wozu du Lust hast. Du wirst lockerer im Umgang mit anderen Menschen.
  3. Du weißt was du willst und achtest auf deine eigenen Bedürfnisse. Du wirst den Mut finden dein Leben zu leben, so wie du es für richtig erachtest. Du wirst Ziele haben auf die du gerne hinarbeitest. Denn diese Ziele sind nicht von anderen beeinflusst, es sind deine Ziele.
  4. Wenn du deine Ziele kennst wirst du auch Entscheidungen treffen diese Ziele zu erreichen. Wenn du ehrlich zu dir bist wirst du mutiger werden deinen Weg gehen.
  5. Du musst es nicht allen Recht machen um den Respekt anderer zu erfahren. Viel mehr respektieren wir Menschen die ihre Überzeugungen haben und ihren Weg gehen. Die nicht alle Nase lang ihre Meinung ändern, nur weil dies gerade gefragt ist.
  6. Du wirst auch dich selbst mehr respektieren. Denn wenn du dich ständig verstellen musst kannst du dich selbst nicht leiden. Wer zu sich selbst steht und zu den eigenen Einstellungen, der kann sich auch selbst respektieren.
  7. Du kennst dich selbst, deine Motive, deine Gedanken und Gefühle. Wenn du dir dessen bewusst bist, wirst du auch weniger an dir zweifeln. Denn für Zweifel ist dann kein Platz mehr.
  8. Wenn du es auch bei Problemen schaffst zu dir zu stehen, dann wirst du auch aus schwierigen Situationen gestärkt hervorgehen. Du wirst anderen Grenzen aufzeigen können und du wirst danach stolz auf dein Selbstvertrauen und deinen Mut sein.
  9. Dir treu zu sein, lässt dich entspannter sein. Dich endlich nicht mehr verstellen zu müssen wird dich enorm erleichtern. Du wirst dich nicht mehr jeden Tag anstrengen müssen jedem zu gefallen. Du kannst so sein und handeln wie du bist.
  10. Mit deinem „treuen“ Verhalten wirst du auch ein Vorbild für andere. Dein Umfeld wird merken, dass du keine Angst davor hast zu dir selbst zu stehen und das ermutigt auch andere es dir nachzutun.
  11. Wenn du dich authentisch verhältst bewegst du dich fließender. Es wird dir vieles leichter fallen und du wirst auf lange Sicht auch krisensicherer. Wenn dir Dinge leichter fallen wirst du diese schneller zum Erfolg führen.