Jetzt ist bald das Jahr zu Ende. Und es ist die Zeit das Jahr hinter sich zu lassen und das neue zu begrüßen. Es ist die Zeit der vielen Vorsätze. Vorsätze, welche sich nach wenigen Wochen im neuen Jahr verflüchtigt haben.

Doch du bist nicht hier um für eine Wolke aus Vorsätzen zu planen. Du bist doch hier um dich zu verändern. Um deine Welt um dich herum zu verändern. Du bist hier um zu wachsen!

Persönliches Wachstum – für ein erfülltes und erfolgreiches (Arbeits-) Leben!

Was möchtest du verändern?

Die guten alten Vorsätze. Weißt du noch, was du dir letztes Jahr vorgenommen hattest? Wolltest du mehr Sport treiben? Oder gesünder essen? Weniger Stress? Mehr Zeit für die Familie?
Das ist alles schön und gut. Aber es bedeutet doch, dass du dich ganz schön ändern musst. Dass du deine Gewohnheiten ändern musst, oder gar deine Denkweise. Und das ist ganz schön schwierig. Vorallem, wenn es nicht nur ein guter Vorsatz ist, sondern gleich mehrere. Schon ein einziges Vorhaben, kann dich so unter Stress / Druck setzen, dass du keine positive Wirkung davon hast.

Mehr Sport zu treiben, bedeutet morgens früher aus dem Bett aufzustehen oder abends anstatt auf dem Sofa zu sitzen eine Runde joggen zu gehen.

Gesünder zu essen, kann bedeuten etwas mehr Geld für Lebensmittel einzuplanen und richtig zu kochen, anstatt sich die Fertiggerichte warmzumachen.

Wenn du mehr Zeit für die Familie nutzen möchtest, musst du dir wahrscheinlich neue Gewohnheiten aneignen – wöchentlich anrufen, einen Spieleabend mit den Kindern, ein Mittagessen mit der Verwandtschaft.

Kannst du diese Dinge einfach umsetzen? Ohne, dass etwas anderes wegfällt? Wahrscheinlich eher nicht. Und wenn es nur so etwas ist wie deine abendlichen Serien im Fernsehen nicht mehr gucken zu können, weil du ab jetzt eine lange Runde joggen gehst. Das ist eine Umstellung. Eine, wie ich finde, sehr gute. Aber es ist mit einer Menge Selbstdisziplin verbunden sich neue Gewohnheiten anzueignen und durchzuhalten.

Ich zeige dir gern, wie es dir einfacher fällt.

Mehr Raum für dich und dein Wachstum!

Um wachsen zu können musst du dir Raum schaffen. Wie ein Samen, der die Erde beiseite schiebt, wenn er Platz für den ersten Sprössling schafft, der sich der Sonne entgegenstreckt.
Wie ein Schwimmer, der das Wasser mit seinen Händen beiseite drückt um vorwärts zu kommen.

Wenn du dir etwas vornimmst zu ändern, überlege genau, was dafür wegfallen muss. Das kann die schlechte Angewohnheit sein, ständig abends vor dem Fernseher zu sitzen. Oder im Supermarkt die Regalreihen mit den Süßigkeiten zu meiden. Mehr Zeit für die Familie kann auch bedeuten, dass du deine Arbeitszeit verkürzt, damit du wirklich mehr Zeit für deine Kinder hast. Werde dir selbst darüber im Klaren, dass du dir Raum schaffen musst um deine Vorsätze zur Gewohnheit werden zu lassen.

Was muss sich ändern, damit du deine Vorsätze auch einhältst? Schreibe dir mindestens 2 Dinge auf, die sich dafür ändern müssen.

Bist du bereit diese Dinge zu ändern?

Meist sind es sowieso Dinge, von denen wir wissen, dass sie nicht gut für uns sind. Werde dir bewusst darüber und entscheide dich JETZT dafür sie loszulassen. Ohne ihnen eine Träne nachzuheulen.

Mach deine Vorsätze messbar

Um deine Vorsätze erfolgreich in dein Leben zu integrieren, musst du sie messbar machen. Beim Sport ist es recht einfach. Denn jede Sporteinheit kannst du dokumentieren und jede Runde Sport bedeutet für dich einen Zugewinn. Aber was bedeutet für dich gesundes essen? Heißt es, dass du ab Januar auf Süßigkeiten verzichtest? Zuckerverzicht? Oder dass du vegetarisch isst? Wenn du mehr Zeit für die Familie haben möchtest, wie kannst du das messen? Ist es die reine Zeit, die du mit deinen Lieben in einem Raum verbringst? Oder ist es nicht eher, die Quality time, die vielleicht eine Gutenachtgeschichte für deine Kinder bedeutet oder die wöchentlichen kleinen Ausflüge?

Ich selbst möchte mehr quality time mit meinen Kindern verbringen. Und ich fange nicht erst im Januar damit an. Ich war letzte Woche spontan nach dem Kindergarten mit beiden Kids noch auf dem Pferdehof Tiere gucken und streicheln und eine kleine Runde auf dem Spielplatz. Es war eisig kalt. Aber wir hatten Spaß und ein wundervolles Erlebnis. Das gönnen wir uns viel zu selten, weil ich immer denke, wir haben doch keine Zeit dafür. Wir sollten heim, das Abendessen vorbereiten. und und und… Also ist mein Vorsatz nicht in Stunden messbar, sondern in Erlebnissen.

90 Tage zum Ziel

Es heißt, dass wir etwa 90 Tage brauchen um neue Gewohnheiten zu verinnerlichen und in unseren Alltag zu integrieren. Drei ganze Monate. Aufs Leben gesehen nicht wirklich viel. Aber im Moment des Silvesterläutens doch ganz schön lange. 90 Tage ohne Lästern gegenüber anderen Kollegen. 90 Tage morgens 15 Minuten meditieren. 90 Tage lang irgendwas…

Das kann dir ganz schön lang vorkommen. Aber sieh es doch im Zusammenhang mit deinem Leben. Wie lange hast du schon damit zugebracht dir nicht gut zu tun. Dich ungesund zu ernähren. Anderen mit deinem Verhalten weh zu tun. Möchtest du dich auch weiterhin davor verschließen schöne Erlebnisse haben zu dürfen? Dagegen sind 90 Tage doch gar nichts!

Ich wünsche dir, dass du dir im neuen Jahr nur eine Sache vornimmst. Eine einzige Sache. Diese dann aber 90 Tage lang durchziehst! Komplett. Ohne Ausnahme! Und wenn du scheiterst, fängst du die 90 Tage einfach nochmal von vorne an!

Wenn du diese neue Gewohnheit für dich gewonnen hast, wirst du dich großartig fühlen! Du wirst zurückblicken und dich selbst fragen, warum du das so lange vor dir hergeschoben hast. Warum du dir nicht schon früher den Raum dafür gegeben hast, dein Leben nach deinen Wünschen zu leben.

Es sind nur noch wenige Tage bis zum Jahresende!

Ich wünsche Dir mehr Raum für dich und deine Wünsche!

Und wenn es dein Wunsch ist, im nächsten Jahr den Job zu wechseln oder endlich zu lernen wie du deinen Job liebst, dann schau doch bei meinen kostenfreien Workshops vorbei.

Alles Liebe, deine Nicole