Seite auswählen

    Ich freu mich sehr, dass Du wieder da bist und auch diesen Blogbeitrag lesen wirst. Es gibt wunderbare Tipps und Ideen, wie Du Dich auch an einem ätzenden Tag in gute Laune bringen kannst.

    Deine Laune ist ansteckend

    Du hast bestimmt schon gemerkt, wie gut es tut in der Nähe von Menschen zu sein, die gute Laune haben. Von ihnen lassen wir uns gern anstecken. Unsere Stimmung hellt sich innerhalb kürzester Zeit wie von selbst auf.

    Genauso ist es aber mit schlechter Laune. Auch die ist ansteckend. Wenn du also deinen Mitmenschen mit schlechter Laune begegnest, werden diese genau auf diese Laune reagieren. Sie werden auch miesepetrig und launischer auf dich wirken. Deine Mitmenschen machen das oft nicht mal mit Absicht. Wir alle haben in uns feine Antennen, die die Stimmung unserer Gegenüber aufnehmen. In der Urzeit war das überlebenswichtig. Negative Ausstrahlung stellte eine Bedrohung dar und verursachte ein Fluchtbedürfnis.

    Wenn du ein harmonisches und glückliches Leben führen möchtest, dann ist es absolut nicht wünschenswert, wenn deine Mitmenschen negativ und mit einem Unbehagen auf dich reagieren.

    Wenn dir also eine Laus über die Leber gelaufen ist, du richtig miese Laune hast, kannst du dich zurückziehen bis die Phase vorbei ist oder du versuchst dir selbst gute Laune zu machen.

    Mach dir gute Laune

    Damit meine ich kein „Tschakka Rumgehopse“ oder ein aufgesetztes Lachen. Ich meine echte und ehrliche gute Laune.

    Es gibt aber nun mal die Tage, die einfach nur ätzend sind. Tage an denen alles schwer fällt oder die Hormone verrückt spielen.

    Wir sind alle nur Menschen – keine Maschinen. Du sollst jetzt keinesfalls anfangen, deine schlechten Gefühle zu unterdrücken. Jedes Gefühl hat seinen Platz in deinem Leben und darf, muss sogar, gefühlt werden. Es hat schließlich einen Grund warum du genau das Gefühl jetzt hast. Jedes deiner Gefühle möchte wahrgenommen werden.

    Manchmal ist es aber total unpassend, diese Gefühle in sich zu haben. Genau JETZT ist einfach der falsche Zeitpunkt für schlechte Laune!

    Gut, dass es die Möglichkeit gibt, JEDERZEIT gute Gefühle anzurufen. Gute Gefühle, egal in welchem Gemütszustand du dich vorher befunden hast.

    6 einfache Methoden für gute Laune

    Hier kommen ein paar einfache Methoden, mit denen du dich in gute Laune versetzen kannst (vielleicht suchst du dir bei der ein oder anderen Übung ein Plätzchen für dich allein! 😉)

    • Nimm eine aufrechte Körperhaltung an und strecke die Arme zwei Minuten lang über dem Kopf zur Siegerpose aus. Mit einer aufrechten Haltung aktivierst du gute Gefühle. Das kann dir auch gut helfen, wenn du vor schwierigen Gesprächen stehst – wenn du noch unsicher bist, ob du das kannst. Geh vorher auf die Toilette, schließe dich ein – aufrecht hinstellen und die Hände zum Himmel strecken. Den Kopf dabei nach oben gerichtet und wenn du noch ein Lächeln schaffst… Nach 2 Minuten ist dein Körper mit guten Hormonen gefüllt. Also, ab ins Gespräch! 😉
    • Hör auf zu meckern. Wenn du meckerst und schimpfst, hörst du die ganze Zeit jemanden der schlechte Laune verbreitet (dich selbst!). Das ist nicht sehr aufbauend. Also, hör am besten gleich auf damit!
    • Gute Laune Musik. Höre Musik, die dich aufmuntert und in gute Laune versetzt. Lade dein absolutes Gute-Laune-Lied (oder eine ganze Playlist) auf dein Handy und hab es so immer griffbereit.
    • Positive Erinnerungen. Mach die Augen zu und denke an ein Erlebnis oder an einen Menschen der dich zum Lächeln bringt. Nimm das gute Gefühl, welches du damit verbindest wahr und versuche es festzuhalten.
    • Mach den Hampelmann. Klingt albern, aktiviert aber alles in dir und wirbelt dich auf. 1 Minute Hampelmann. Wie früher als Kind.
    • Siegerpose advanced: Stelle oder setze dich aufrecht hin. Beide Arme zum Himmel gestreckt. Jetzt ziehst du beide Arme gleichzeitig runter bis auf Schulterhöhe (als ob du vom Himmel etwas greifst und es zu dir runterziehst), so schnell auf und ab wie du kannst. Wenn du dabei noch laut „Yes, yes, yes…“ rufst, wird die Übung noch intensiver. Die Übung habe ich von Laura Malina Seiler. Und sie funktioniert! Du kannst das Kribbeln danach im gesamten Körper spüren.

    Folge dann den positiven Gedanken und Gefühlen, die aufkommen. Das schöne ist, du wirst andere Menschen um dich herum mit der guten Laune anstecken. Dir wird vieles leichter fallen und du wirst zufriedener. Ist das nicht schön?

    Kleiner Tipp zum Schluss

    Mach jeden Tag eine der Übungen. Du wirst merken, es fällt dir immer leichter in das Gute-Laune-Gefühl zu kommen. Und schlechte Laune hat immer weniger Chancen sich bei dir einzunisten.

    Viel Spaß beim Umsetzen! Deine Nicole

    %d Bloggern gefällt das: