Was genau stört mich eigentlich?

Der Umgang mit schwierigen Kollegen (hier geht´s zum Artikel über das Thema) ist nicht immer einfach. Meist sieht man auch nicht direkt eine Lösung für das Problem. Man steigert sich rein und regt sich eigentlich täglich mehr darüber auf. Und wie gesagt, sich darüber lustig zu machen und zu lästern ist keine Lösung.

Um das Betriebsklima zu verbessern und auch deine Nerven wieder zu beruhigen habe ich dir folgenden Vorschlag:

Reflektiere einmal in Ruhe dein eigenes Verhalten, deine Gefühle und deine Gedanken.

Möglichst nicht im Büro, sondern an einem Ort an dem Du ungestört bist. Nimm dir eine halbe Stunde Zeit und mache folgende Übung.

Schnappe dir den Fragenkatalog und beantworte die Fragen so ehrlich wie möglich. ALLE – Ohne Ausnahme.

Hier geht´s zum Fragebogen zum Umgang mit schwierigen Kollegen

Fragebogen schwierige Kollegenfragebogen_schwierige-kollegen

Vielleicht denkst Du bei den letzten drei Fragen „Ach, da fällt mir echt überhaupt nichts positives ein!“. Aber weiche nicht aus. Beantworte die Fragen trotzdem.

Sollte dir auch nach längerem Überlegen nichts Positives einfallen, dann frage Kollegen (welchen Du vertraust), nach ihrem Urteil. „Hast du vielleicht eine Idee, was man über diesen sehr speziellen Menschen Positives sagen könnte?“

 

Was hilft es mir den Fragebogen auszufüllen?

Die Antwort auf die Frage „Was macht mich an ihm oder ihr regelrecht wahnsinnig?“ ist besonders aufschlussreich… Denn wenn Du dich selbst gut genug kennst, dann verstehst Du, warum Du bei manchen Menschen und in manchen Situationen leicht in Stress gerätst. Mit diesem Wissen kommst Du immer seltener in die Situation, dass dich andere nerven.

Durch die Beantwortung der Fragen kannst du viel souveräner mit deinem Kollegen / deiner Kollegin umgehen. Du kannst auch die Dinge die dich wirklich! stören sachlich ansprechen, weil sie dir ganz klar vor Augen sind. Die Emotionen kannst Du dabei getrost außen vor lassen. So lassen sich auch die schwierigsten Situationen lösen, ohne dass es einen großen Krach geben muss.

Oder Du erkennst, dass dich der Kollege / die Kollegin nur deshalb nervt, weil Du mit dir selbst in dem Bereich ein Problem hast.

Zum Beispiel schnappt die Kollegin dir immer die besten Aufgaben weg.

Wenn Du nun merkst, dass es an deinem fehlenden Selbstbewusstsein liegt, dass Du dich nicht sofort für die spannenden Aufgaben meldest, dann kannst Du daran arbeiten. Dir nicht nur Stück für Stück dein Selbstbewusstsein aufbauen, sondern auch gegenüber deinem Chef und Kollegen wieder Stück für Stück sichtbarer werden.

 

Und was ist, wenn ich in Zukunft ein Problem mit anderen habe?

Dann nimmst Du entweder nochmal den Fragebogen zur Hand, oder Du gehst die Fragen für dich im Kopf durch. Egal wie, Du kannst viel souveräner reagieren. Und vielleicht stört dich vieles auch einfach gar nicht mehr, weil Du von vornherein weißt, dass es nichts mit dir zu tun haben muss. Dass Du einfach eine andere Einstellung und andere Werte hast. Das nimmt dir so viel Druck weg. Lässt dich aufatmen.

 

Mein Wunsch für dich!

Ich wünsche Dir Kollegen (und klar, auch Vorgesetzte) mit denen Du auf Augenhöhe kommunizieren und arbeiten kannst. Die die gleichen Werte haben wie Du. So, dass dein Arbeitsumfeld ein angenehmes ist und Du dich morgens schon freuen kannst zur Arbeit zu gehen.