Befreie dich von den Gedanken die dir deine Freiheit nehmen

Die Gedanken anderer.

In den letzten Tagen hatte ich mehrere Erlebnisse, welche mich zu diesem Artikel inspiriert haben.

Ich sitze abends erschöpft auf dem Sofa und esse aus der Tüte Chips. Mit jedem Bissen habe ich ein schlechtes Gewissen, weil die Kalorien ja so unnötig sind. Mit einem trotzigen „na und“ greife ich aber doch nochmal in die Packung und höre meinem „inneren ich“ schon gar nicht mehr richtig zu.

Meine zwei Jungs bringen mich auf die Palme. Völlig überdreht streiten sich beide um irgendeine Kleinigkeit. Ich habe nach einem arbeitsreichen Tag gar keine Lust mich einzumischen. Dennoch gehen meine Nerven mit mir durch. Und anstatt mich intensiver mit beiden zu beschäftigen, schreie ich laut, dass sie leise sein sollen. Mit dem Resultat, dass Tränen fließen und ich mich als Rabenmutter fühle.

Nach einer langen Autofahrt bin ich komplett verspannt. Die Idee etwas Sport zu machen – laufen zu gehen und meinen Körper zu dehnen – wird nie umgesetzt. Weil die Zeit fehlt. Weil ich mich auch nicht dazu aufraffen kann.

Beruflich und auch privat würde ich mich gern in mehreren Dingen weiterbilden. Eine Fremdsprache perfektionieren. Seminare besuchen. An Events teilnehmen und mein Netzwerk vergrößern. Es scheitert aber immer an der Zeit, am Geld oder an sonstigen Nichtigkeiten.

Innehalten und tief durchatmen

In einer Welt in der es immer schneller und immer besser heißt, sollst Du innehalten. Deine Gedanken rund um Perfektion und Pflichtbewusstsein davonsegeln lassen.
Innehalten.
Tief durchatmen.
Die Gedanken ziehen lassen.
Nochmals tief durchatmen.
Ja, ich weiß, das ist schwer. Es fällt uns nicht leicht loszulassen. Gedanken wie, ich sollte fitter werden, gesünder essen, mich intensiver um meine Kinder kümmern, eine Fremdsprache lernen, mich weiterbilden, lebensfroher sein, erfolgreicher,…
Atme tief durch.
Das sind die Gedanken anderer.

Was für Gedanken kommen dir?

Kommen jetzt solche Gedanken wie „ich möchte schlanker sein“ oder „wenn ich doch nicht immer so viel Chips und Schokolade essen würde“ oder „ich würde gern mehr Geld verdienen“…

Warum hast du diese Gedanken?

Weil die Hose kneift und du morgens nichts zum Anziehen im Schrank findest? Weil du dich seit Monaten nicht traust deinen Chef nach einer Gehaltserhöhung zu fragen? Weil du denkst, dass du deine Kinder zu viel fremd betreuen lässt?
Es sind diese Gedanken die dich einschränken. Die dich aufhalten dein Leben zu genießen, wirklich zu erleben.

Löse dich von diesen Gedanken.

Nimm dir einen Moment Zeit und im Augenblick tiefer Entspannung werde dir darüber bewusst, was du wirklich brauchst. Was wichtig ist. Wie du dein Leben gestalten willst.
Du kannst jetzt beginnen und dich befreien.
Jeden Tag erschaffen wir uns neu. So hast auch Du die Möglichkeit dich jeden Tag neu zu erschaffen.

Löse dich von Gedanken und Vorstellungen, die nicht deine eigenen sind. Lass dich von anderen inspirieren. Aber versuche nicht das Leben, die Vorstellungen und Gedanken anderer in dein Leben zu lassen, wenn diese dich einschränken.
Besonders schwierig ist das Loslassen, wenn viele Bereiche deines Lebens betroffen sind. Wenn du in einigen oder gar allen Bereichen Schwierigkeiten und Probleme siehst. Wenn du dich in allem schlechter fühlst.

Aber was bedeutet denn schlechter?

Schlechter als wer oder was?
Schlechter als du gerne wärst.
Du fühlst dich eingeengt, unfähig auch nur eine Sache richtig anzupacken. Und bei der kleinsten Hürde gibst du sofort wieder auf. Denn es lastet viel auf dir. Die Erwartungen von außen, deine Ängste, deine Unruhe und auch deine Unzufriedenheit. Deine Lebensbereiche wie Liebe, Beruf, Familie, Freunde, Gesundheit – alle sind betroffen. Und wenn du nun versuchst in einem Bereich eine positive Veränderung zu erwirken, so kostet dich das sehr viel Kraft. Denn die anderen Lebensbereiche saugen dir weiterhin deine Energie aus.
Deshalb ist es wichtig, nur die Gedanken zu zu lassen, welche wirklich die eigenen sind. Nur, die Ziele zu verfolgen, die Du wirklich als eigene Ziele hast. Dinge zu verfolgen, die dir sehr wichtig sind. Und nicht nur schön wären…

Aber wie trennst Du die Gedanken anderer von deinen eigenen?

Das ist nicht einfach. Am einfachsten ist es, wenn jemand dich in diesem Prozess begleitet. Jemand der nicht aus deinem direkten Umfeld kommt. Eine Person die sich Zeit nimmt und dir mithilfe von verschiedenen Fragetechniken deine echten Bedürfnisse aufzeigt.
Eine weitere Möglichkeit ist die Meditation. Durch die Entspannung und das fließen lassen deiner Gedanken, befreist du dich von diesen. Nichts soll dich halten, nichts beeinflussen.
Kennst du das Gefühl, wenn Du am Meer stehst und über das Wasser blickst. Ganz in Ruhe und entspannt? Wenn dein Geist sich öffnet und du ganz überwältigt bist von so viel Weite und Schönheit?
Dann merkst du, dass du nicht viel im Leben brauchst. Dann reinigen sich deine Gedanken und es bleibt nur das was wichtig ist. Zumindest für den Moment.
Das gute ist, Du kannst diesen Zustand künstlich herbeiführen. Indem du dich bei Bedarf immer wieder in diese Stimmung versetzt.

Ich wünsche dir, dass Du dich nicht von den Gedanken anderer beeinflussen und einschränken lässt.
So, dass Du mit mehr Leichtigkeit durch dein Leben gehen kannst.